Teures Wohnen?

Die Märkische Allgemeine hat heute einen Artikel über Wohnnebenkosten in Brandenburg veröffentlicht.

Und was steht da?

In Strausberg (Märkisch-Oderland) schnellten demnach die Preise für Fernwärme ebenfalls um 34,5 Prozent in die Höhe. Landesweit wurde Fernwärme laut BBU-Preisdatenbank um 16 Prozent teurer. Am meisten müssen die Mieter mit 158 Euro pro Megawattstunde in Falkensee (Havelland), am wenigsten mit 80,55 in Spremberg (Spree-Neiße) bezahlen.

Das ist doch mal ‘ne Ansage – 34,5 Prozent mehr bei uns. Ein Argument für die eigene Immobilie?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen