Antwort auf den Einspruch zur Grunderwerbsteuer

Wie vor meinem Urlaub geschrieben, hatten wir ja Einspruch gegen unsere Grunderwerbsteuerbescheide eingelegt.

Das Finanzamt hat den Eingang des Schreibens bestätigt – und zwar mit folgenden Worten:

Sehr geehrter Herr Ruprecht,

die Ihrem Einspruch zu Grunde liegende streitige Rechtsfrage wird in einem beim Bundesfinanzhof anhängigen Verfahren (Musterprozess, Aktenzeichen 11 R 4/09) geprüft

Insofern ruht daher der von Ihnen eingelegte Rechtsbehelf kraft Gesetzes gemäß § 363 Abs. 2 Satz 2 AO.

Sie können jederzeit beantragen, das Einspruchsverfahren fortzusetzen (§ 363 Abs. 2 Satz 4 AO). Ich weise Sie jedoch darauf hin, dass im Falle eines Fortsetzungsantrages vor Ergehen der Entscheidung in dem oben genannten Musterverfahren ggf. eine für Sie günstige Entscheidung nicht mehr berücksichtigt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ich frage jetzt mal ganz unvoreingenommen: Was will der Dichter uns damit sagen?

Meine Interpretation: Ich muss nichts machen, das Einspruchverfahren ruht bis der BFH ein Urteil gefällt hat. Aber so ganz eingängig ist das Beamtendeutsch nicht, oder?

2 Kommentare:

Rainer hat gesagt…

Ich finde das sehr nett. Er sagt: Halte jetzt einfach die Füße still, denn wenn du quengelst bekommst du zwar gleich eine Entscheidung, aber nicht zu deinen Gunsten. ;-)

Mario Ruprecht hat gesagt…

na mal sehen, ob wir beide Recht behalten ;-)

Kommentar veröffentlichen