Da weiß man ja gleich, …

… mit wem man sein Haus vielleicht nicht bauen sollte. Obwohl, denn man liest ja immer nur eine Seite …

Doch knapp 16 Monate später ist Gensch ernüchtert: "Wir haben unser Haus immer noch nicht, dafür 155.000 Euro Schulden und einen Riesenärger." Die 29-jährige Berlinerin klagt an: "Die Baufirma Privileg vertröstet uns immer wieder und betreibt eine Verzögerungsstrategie." Obwohl die Familie seit August 2009 alle Bauherrenleistungen erfüllt hat - sprich Grundstück gekauft, Bodengutachten erstellen und Statik prüfen lassen -, sei der Bau nach wie vor im Anfangsstadium.

(Quelle: Das Albtraumhaus, Spiegel)

Nun ja, man kennt ja den Vertrag nicht aber ich könnte mir vorstellen, dass eben wirklich nur das Haus im Gewinn enthalten war. Also erst noch ein Grundstück kaufen, dann die ganzen Baunebenkosten usw.und die mussten die “Statik prüfen lassen”? Selber? Hmm.

155kEUR Schulden ohne Haus sind natürlich trotzdem eine Menge, scheint ja ziemlich hohe Quadratmeterpreise in Dallgow-Döberitz zu geben?!? Hier gibt’s ‘ne alte Tabelle mit Bodenrichtwerten: bei ca. 65 EUR/m² bekommt man für 100k schon ein ordentliches Stück Land. Respekt.

Nun ja.

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Für 65 EUR/m² bekommt man in der Gegend bestimmt nichts. Beim doppelten könnte man fast von einem Schnäppchen sprechen und dann kommen ja noch Grunderwerbssteuer, evtl. Provision etc. drauf.

Rainer hat gesagt…

Das habe ich auch so gedacht. Da bin ich doch froh, dass wir im billigen Berlin gebaut haben ;-)

Mario Ruprecht hat gesagt…

Mag ja sein, dass die 65 EUR nicht stimmen, aber trotzdem scheint man für 100k ein ordentlich großes Stück Land zu bekommen:
http://bit.ly/9aVzKc

Und die Schwankungsbreite ist ja enorm ...

Kommentar veröffentlichen