Ihre Anzeige läuft aus!

Immowelt-AnzeigeIch hatte heute folgende, links zu sehende Email im Briefkasten.

Das erinnerte mich wieder schlagartig daran, dass ich vor einem halben Jahr während der verzweifelten Grundstückssuche mich schlussendlich auch für eine Such-Anzeige bei Immowelt entschieden habe.

Zum Glück wurden wir ja dann anderweitig fündig und auch relativ schnell handelseinig, so dass wir im Januar 2010 den Kaufvertrag unterschrieben haben.

(Wann kommt eigentlich die Grundbucheintragung?)

Erschreckend finde ich aber, dass sich auf die Anzeige nicht ein einziger Makler oder sonstwer gemeldet hat, hier nochmal der Text:

Ingenieursfamilie sucht ein Baugrundstück an der S-Bahn-Strecke S5 zwischen Strausberg und Hoppegarten/Birkenstein zur Errichtung eines Bungalows.
Bedingungen:
- S-Bahn (S5) fußläufig zu erreichen (kleiner 15min)
- kürzeste Grundstücksseite mind. 21m
- beräumt (kurzfristig bebaubar)
- bebaubare Fläche mind. 14m x 13m
- voll erschlossen

Mein Fazit: Die Investition in eine Anzeige kann man sich offenbar sparen, die liest wohl keiner. Oder meine Anforderungen waren augenscheinlich zu restriktiv, obwohl ich weder Grundstücksgröße noch Preis eingeschränkt habe.

Keine einzige Rückmeldung.

Mannmannmann.

Aber was soll’s, der Teil der “Baustory” liegt zum Glück hinter uns!

1 Kommentare:

Bernd hat gesagt…

Na ja, deine Anforderung in Bezug zur kürzesten Grundstückseite ist wohl nicht immer zu erfüllen.
Vom Prinzip haste aber recht, Anzeigen lohnen nicht mehr, du musst immer wieder neue Wege erschließen.
Grüßle
Bernd

Kommentar veröffentlichen