Amtlicher Lageplan

Lageplan

Gestern kam ein patent-gefaltetes, großes Stück Papier per Post an – der amtliche Lageplan! Sieht wirklich schön bunt und beeindruckend aus – zumindest, wenn man sowas noch nicht wirklich gesehen hat. Nicht ganz so patentgefaltet war natürlich auch die Rechnung dabei.

Somit hat also der Vermesser ein großes Stück seiner Arbeit getan, der Lageplan ging nicht nur an uns sondern zeitgleich auch an unsere Baufirma THB. Mit denen werden wir uns also morgen früh kurz auf dem Grundstück treffen: Ziel ist zum einen das Kennenlernen des Bauleiters, zum anderen eine Vorortbegehung des zukünftigen Baugrunds. So muss festgelegt werden, wo das Haus innerhalb des durch den Bebauungsplan vorgegebenen Baufeldes stehen soll und wie hoch über dem Grund. Die ein oder andere Frage, zum Beispiel Bauwasser etc., wird es sicherlich auch noch geben.

Nach diesen Festlegungen wird dann das Gebäude in den Lageplan eingezeichnet und nächste Woche sollte dann laut THB auch ein Vorabzug des Bauantrags zur Verfügung stehen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen