Was wird gebaut?

Nachdem wir am vergangenen Samstag den vertraglichen Grundstein für den Bau unserer Immobilie gelegt haben, wollte ich heute ein paar Infos geben, was denn auf uns zu kommt.

Zur Erinnerung hier mal ein paar Gedanken zu dem Thema, die fast ein halbes Jahr alt sind.

Was ist übrig geblieben?

 

  • (Winkel)Bungalow nach freier Planung mit einem sehr kleinen Winkel und 120m² Wohnfläche (irgendwann gibt’s auch mal einen Grundriss), nicht unterkellert
  • Diele, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, geschlossene Küche mit Terrassentür, Arbeitszimmer, HWR und ein Windfang
  • Außen- und Innenwände aus Poroton T10
  • Abbunddach aus Konstruktionsvollholz, Dachboden nicht ausgebaut aber begehbar (gibt uns etwas Stauraum)
  • Fußbodenheizung in allen Räumen plus Handtuchheizkörper (mit zusätzlicher elektr. Patrone) in beiden Bädern, FBH vorbereitet auf Wärmepumpe
  • Heizung: Gasbrennwerttechnik plus Solarunterstützung für Warmwasser (eine bewusste Entscheidung gegen Wärmepumpen)
  • kein KfW-irgendwas, sondern Standard-EnEV allerdings mit Blower-Door-Dichtigkeit kleiner 1,5/h (Standard bei Häusern ohne KWL: 3/h)
  • Schornstein/Kaminvorbereitung
  • diverse Erweiterungen an der Elektroinstallation, u.a. LAN-Verkabelung und Einbauleuchten im Terrassendach

Wie man sieht, es wird ein ganz normales Haus, bei dem sich alles auf einer Etage abspielen wird. Keine Villa, eher etwas Bodenständiges. Im doppelten Sinne, hoffe ich.

Ausgehend von den ursprünglichen 120-130m², mit denen wir mal ins Rennen gegangen sind, bleiben wir also am unteren Ende der Wohnflächenskala. Arbeitszimmer und HWR sind ziemlich klein und ich bin mir sicher, dass wir uns in der Bauphase noch fragen werden, ob das die richtige Entscheidung war. Aber schließlich will jeder zusätzliche Quadratmeter auch bezahlt werden und nicht zuletzt unterliegt unser Grundstück durch den Bebauungsplan einer Grundflächenzahl von GRZ = 0,2.

Eigenleistungen durch uns werden sich bei diesem Bau in Grenzen halten, das ist eine Frage des handwerklichen Könnens aber auch der Zeit sowie der anschließenden Gewährleistung. Nach Hausübergabe muss eigentlich “nur noch” gemalert und der Teppich verlegt werden – das ist zumindest der Plan aus heutiger Sicht.

4 Kommentare:

Rainer hat gesagt…

Energie? Nur EnEV-Standard oder höher?

Mario Ruprecht hat gesagt…

Ah ja, da war doch was: Nur EnEV (wobei das nie anders geplant war), aber auch die anfangs angedachte KWL ist dem Rotstift zum Opfer gefallen.

Allerdings wird der Blower Door auch kleiner 1,5/h sein (und nicht kleiner 3/h wie im Normalfall ohne Lüftung).

Rainer hat gesagt…

Ich dachte, sowas baut kein Mensch mehr? ;) Aber auch keine KWL? Schwerer Fehler!!!

Die Dichtigkeit eines Neubaus hängt nicht davon ab, ob KWL oder nicht. Wenn vernünftig gebaut wird, sollte 3/h nie auftreten.

Mario Ruprecht hat gesagt…

Doch, wir lassen sowas noch bauen ;-)

Das mit der KWL war lange Diskussionsthema, aber am Ende ist es doch immer wieder das Geld, das Limits setzt. Und natürlich hast Du recht bzgl. des BDT: 3/h sollte nicht auftreten, ist aber der vorgeschriebene Mindestwert, bei dem alles "schick" ist ...

Kommentar veröffentlichen