Baustart!

Der Bagger ist schon da ...Ja, morgen soll es nun offiziell losgehen, wir treffen uns früh auf der Baustelle zur kurzen Besprechung und dann kann der Erdbauer hoffentlich für den Rest der Woche sein Werk beginnen.

Eine schlechte Nachricht gibt es allerdings: EON.edis bzw. die autorisierten Partnerunternehmen schaffen es wohl nicht, den Baustrom rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Spätestens bei der Bodenplatte/Rohbau brauchen die Jungs nun mal Strom und die beauftragte Fachfirma kann augenscheinlich frühestens am 4.11. schalten.

Das passt natürlich nicht zum Plan! Wenn wir nicht anderweitig übergangsweise zu Strom kommen (was ich mir schwer vorstelle), will der Rohbauer mit einem Stromaggregat die Zeit überbrücken. Kostet natürlich Sprit. Aber Verzug ist bekanntlich keine Option, hehe.

Drückt uns mal zwecks Wetter die Daumen, Mitte Oktober ist ja nicht der beste Termin, um mit einem Hausbau zu starten.

2 Kommentare:

Rainer hat gesagt…

Moin,

kein Nachbar in der Nähe? Den Baustrom braucht man vor allem, wenn die großen Maschinen anrücken (Putzmaschine), die Starkstrom brauchen. Vorher reichen die 230 V Netzstrom eigentlich aus.

Gruß
Rainer

Mario Ruprecht hat gesagt…

Müssen wir mal schauen, eventuell gibt es ggü. noch eine Baustelle. Mein Problem: Ich kenne da (noch) keinen und eigentlich ist es nicht meine Art, mit der Tür ins Haus zu fallen ...

Kommentar veröffentlichen