Die letzte Mitteilung vom Notar!

0

Gestern kam Post vom Notar: Der Vorgang des Grundstückskaufs ist nun mehr offiziell abgeschlossen. Auslöser war sicherlich meine Anfrage letzte Woche nach einem beglaubigten Grundbuchauszug, den ich mir vielleicht hätte sparen können. Aber das ist ein Henne/Ei-Problem – ich bin mir sicher, dass dieser Auszug jetzt noch nicht da wäre, wenn ich nicht explizit angefragt hätte.

Nun ja, jetzt gibt’s auch eine beglaubigte Abschrift vom Kaufvertrag, nett mit Siegel und so und nochmals einen “normalen” Grundbuchauszug. Sieht schon schick aus.

Wir sind also jetzt offiziell Eigentümer.

Toll.

Im nächsten Winter müssen wir selber den Schnee räumen.

Hmm.


Wir stehen im Grundbuch!

0

Amtgericht StrausbergDer Grundbuchauszug ist eingetroffen, den ich Anfang der letzten Woche beim Amtsgericht angefordert habe. Augenscheinlich hat man wohl meine Anfrage zum Anlass genommen, die Eigentümerumschreibung sogleich durchzuführen und mir entsprechend das fertige Dokument (immerhin 10 Seiten) zukommen zu lassen.

Das werde ich jetzt gleich mal einscannen, in Richtung Finanzierung schicken und brav abheften.

Die Rechnung über etwas mehr als 200 EUR kam übrigens auch sehr zeitnah – naja, da kommt man eben nicht drumherum.


Verhandlungsmarathon

0

Ja, das ist das richtige Wort. Gestern habe ich mit THB sowie zu meiner Unterstützung Herr Kleyer bis in den Abend den Bau- und Planungsvertrag sowie die Bauleistungsbeschreibung durchdiskutiert und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.

Alle Änderungen sind direkt per Laptop in das Dokument eingeflossen, so dass nach über vier Stunden die neuen Versionen so weit unter allen Beteiligten abgestimmt waren. Was jetzt noch über ist, sind die Kosten bezüglich meiner Zusatzwünsche im Bereich Elektro sowie ein paar wenige Kosten- und Vertragsfragen, die THB zur internen Klärung nochmal mitgenommen hat. Ich erwarte aber eigentlich keine “Revolution” mehr …

Augenblicklich gefällt mir, wie das alles läuft und ich glaube fest daran, dass die Vertragsunterschrift nicht mehr allzu fern ist. Parallel läuft die Finanzierungsgeschichte, da hoffe ich natürlich auch auf einen positiven Ausgang – der ist schließlich Voraussetzung zum Start der ganzen Geschichte!


So sieht’s aus!

0

Die Absperrung Hier mal ein Bild, wie das Grundstück und die Schneise durch die Baufahrzeuge derzeit aussehen. Wohl gemerkt: Nicht unsere Baufahrzeuge!

Der Ex-Eigentümer hat schnell reagiert, der mit Erde gefüllte Betonring ist deutlich unten im Bild zu sehen. Er steht jetzt auf unserer (gepflasterten) Einfahrt.

Danke also nochmal dafür. Schauen wir mal, ob das ausreicht.

Im übrigen konnte ich nur eine aktuelle Baustelle im Baugebiet erkennen und diese ist von Town & Country. Die machen sich ja nicht gerade beliebt bei mir …

Vielleicht sollte ich doch mal ein paar Schilder aufstellen oder so?!?


Netter Hinweis …

3

Ich hatte gerade einen netten aber beunruhigenden Anruf von Herrn Ewert, der uns vor einem guten halben Jahr das Grundstück vermittelt hat.

Das Baufeld, auf dem sich das Grundstück befindet, ist hauptsächlich eins: nämlich ein Feld. Nun sind die einzelnen Grundstücke zwar parzelliert aber in der Regel nicht eingefriedet, dafür wurden sie alle mit einer gepflasterten Auffahrt versehen. Und genau diese Auffahrt unseres Eckgrundstücks wird wohl derzeit massiv von fremden Baufahrzeugen benutzt, die mit ihren Lasten erst über unsere Auffahrt und dann direkt über unser Grundstück fahren.

Kann ja sein, dass das so aussieht als würde es niemanden gehören – ist aber nicht so. Grr.

Wir werden mal schauen, wie man das abstellen kann. Muss ja nicht sein, dass hier eine ungewollte Bodenverdichtung erfolgt, die ich gar nicht geordert habe und falls Schäden oder sonstwas entstehen, will’s natürlich auch keiner gewesen sein.

Das nervt!