Rasenmäher-Empfehlung gesucht

6

Na dann mal eine Frage an die mitlesenden Bauherren und Gartenbesitzer. Wir haben ja nun fleißig Rasen gesät und in wenigen Wochen wird der erste Schnitt fällig.
Demzufolge sind wir auf der Suche nach einem bezahlbaren Rasenmäher. Folgende Randbedingungen sind gegeben:

  • Es soll ein Benzinmäher sein!
  • Ca. 700m² Rasenfläche, ein paar Unebenheiten inklusive einer straßenseitigen Entwässerungsmulde.
  • Mulchfunktion (man kann ja nie wissen)
  • Messer-Gehäuse des Mähers aus Metall
  • am besten nicht teurer als 400 EUR
Empfehlungen?
Bin schon über den AL-KO 520 BRV gestolpert, aber der ist nochmal einen 100er teurer und es gibt durchwachsende Testergebnisse, dafür hat er allerdings eine gute Ausstattung. Auch ein Brill kommt in Frage, aber wenn man sich beide Geräte anschaut, dann ist AL-KO wohl gleich Brill?

Hochpreisig gibt es auch noch Husqvarna, Sabo und Honda - aber das will ich wirklich nicht bezahlen. Was "fahrt" ihr denn so?  


Außenarbeiten, Teil 1

2

Die Firma SDR Service- und Dienstleistungs GmbH aus Rehfelde hat bei unseren Außenarbeiten wirklich sehr gute Arbeit geleistet und wir sind mit dem Ergebnis demzufolge auch sehr zufrieden. Der erste (und damit auch größte) Projektteil ist somit erschlagen. Im Einzelnen wurden folgende Dinge getätigt:

  • Flächenregulierung – das Grundstück war schon vor Baubeginn sehr uneben. Dies wurde mit einem großen Bagger bereinigt, der Aushub wurde so verteilt, dass das Haus natürlich weiterhin den höchsten Punkt auf dem Grundstück bildet.
  • Punktentwässerung – alle drei Fallrohre haben jeweils eine Versickerungsgrube für Regenwasser erhalten. Den ersten Guss von 35l auf den Quadratmetern innerhalb von einer guten Stunden haben wir schon mal gut weggesteckt.
  • Terrassenvorbereitung – die künftige Terrasse wurde abgesteckt und mit Recycling aufgeschüttet und verfestigt, um sie für eine spätere Belegung mit Platten vorzubereiten (inklusive Kantensteinen aus Granit).
  • Traufkante – rund ums Haus wurde eine umlaufende 40cm breite Traufkante im konservativen Stil mit Rundkieseln errichtet.
  • Eingangspodest – wir haben jetzt ein dreistufiges, gepflastertes Eingangspodest, zum Teil in Granit gefasst. Endlich keine Euro-Platten mehr, um ins Haus zu kommen. Zudem wurde die Entwässerungsmulde ebenfalls im Eingangsbereich überpflastert, so dass wir jetzt direkt auf kurzem Weg an unsere Haustür kommen.
  • Pflasterarbeiten – vom Eingang führt jetzt ein gepflasterter Weg um das Haus bis zur Terrasse. Den Abschluss bilden wiederum zwei Granitstufen, um den Höhenunterschied zur Terrasse auszugleichen.
  • Stellfläche – die alte Einfahrt wurde abgerissen und eine neue an der beantragten Position errichtet. Die Stellfläche wurde großzügig bemessen, so dass wir dort in Zukunft eventuell einen Doppel-Carport errichten könnten. Also auch hier Erde abtragen, Recycling rein, verdichten, Kantensteine setzen, pflastern etc.

Aber lassen wir einfach mal ein paar Bilder sprechen:

Im Anschluss an diese Arbeiten, die am Dienstag beendet waren, wurde im Eingangsbereich noch etwas Erde aufgeschüttet und wir haben den verbleibenden Garten stückchenweise mit Rasensamen versehen. Also alles brav abharken und etwas auflockern, säen, sanft einharken, walzen, wässern – da weiß man und frau, was getan wurde!

Leider hatten wir schon den ersten Starkregen, so dass es ein Gutteil des Saatguts in der Mulde gelandet ist. Wir haben also einige Flächen in der Zwischenzeit mehrfach behandelt. Aber das erste Grün ist schon zu sehn – was übrigens Folgekosten in Form eines Rasenmähers nach sich ziehen wird. Grmpf.

In circa zwei bis drei Wochen wird es dann mit Teil 2 der Außenanlagen weitergehen: Wir bekommen unseren Zaun (immerhin 85m, die wir einzäunen lassen) und auch die Terrasse wird fertig verlegt, sobald die bestellten Platten da sind. Wir freuen uns schon drauf, denn bis jetzt sieht es super aus!


Bau-Sommer 2011

4

Nibe Contura 560KWir haben Anfang August und wohnen nun schon mehr als drei Monate in unserem Häuschen. Wir haben uns gut eingelebt und im Sommer 2011 hat selbst unser guter Nibe Contura 560K schon ausgezeichnete Dienste geleistet.

Die Bauarbeiten im Haus sind abgeschlossen, wir warten eigentlich nur noch auf die finale Bauakte und den Energieausweis von THB. Ich rechne eigentlich damit, dass das Paket noch diese Woche eintrudelt, denn heute vor einer Woche wollte man die Unterlagen zusammenstellen.

Was ist in der Zwischenzeit passiert?

Es gab Probleme mit der Solaranlage, sie hat Druck verloren. GeoSolar hat dann bei der Demontage des Ausgleichsbehälters festgestellt, dass ein Schlauch undicht war. Jetzt läuft sie wieder seit ein paar Wochen ohne Probleme, auch wenn der Nutzen in diesem Sommer eher fraglich ist. Wie der Nutzen einer thermischen Solaranlage für Warmwasser generell. Wenn ich sehe, wie wenig Gas wir für die Warmwassererzeugung verbrauchen, dann bin ich mir sicher, dass die Kosten gegenüber den normalen Heizkosten vernachlässigbar sind. Und so ca. 3000 EUR Aufpreis wird so ein Ding schon kostn. Genau kann ich es ja nicht sagen, da wir ja einen Pauschalpreis hatten …

Zudem gibt es unheimlich viele Bauaktivitäten in unserer Nachbarschaft. Es sieht so aus, als würde demnächst die letzte einsehbare Grundstückslücke bebaut werden, zumindest hat der Vermesser dort heute die Grobabsteckung vorgenommen. Bei unseren lieben Nachbar nebenan gab es sogar schon das Richtfest und es geht stramm voran – heute kommen die Fenster!

Die Grundstücke in unserem Baugebiet sind ja alle relativ lang, aber dafür ziemlich schmal. Unseres ist fast genau 20m x 45m, das Nachbargrundstück ist sogar nur 18m breit, wenn ich mich nicht irre. Deswegen war es klar, dass dort wohl auch kein Bungalow hinkommt. Nebenan entsteht also ein “richtiges” Haus, dass wohl im Winter auch Schatten spenden wird – aber das war absehbar und stellt kein Problem dar.

Das erste Gebäude auf dem Nachbarsgrundstück war ein Gartenhäuschen aus Holz und es macht sich so langsam Neid breit. Das war eine gute Entscheidung unserer Nachbarn, denn so ein Schuppen fehlt hier ganz klar. Dumm nur, dass ich unsere Planung für den Bereich Schuppen und Carport gestern erstmal an das örtliche Bauamt geschickt habe: Ich habe da ein paar Verständnisprobleme, was den B-Plan in Bezug auf Grenzbebauung anbelangt und ich hoffe, die Damen können mich erleuchten.

Nächste Woche soll es dann auch endlich mit ein paar Außenarbeiten losgehen: Es wird eine Traufkante gezogen, wir bekommen den Recycling als Tragmaterial für unsere künftige Terrasse und den Carport, wir müssen uns um die Regenentwässerung kümmern, unsere Auffahrt wird verlegt (im Sinne von an einen anderen Platz verlegt) und schlussendlich kommt dann auch endlich an drei Seiten ein Zaun mit Tor und Tür. Ich bin schon ziemlich gespannt, denn bisher sieht es draußen noch sehr chaotisch aus.


Eine Fotoleinwand vom Fotoservice Sparfoto.de

0

[Trigami-Review]

sparfoto.deIch bin mal wieder in Genuss des Testens gekommen, den man als Blogger hin wieder hat. Dieses Mal handelt es ich um eine Fotoleinwand von Sparfoto.de im Format 80x60cm! Aber seht selbst.

Meine Frau steckt mit dem Dekorieren unseres neuen Heims noch in den Anfängen, überall heißt es, dass noch Bilder und Fotos fehlen. Da kommt eine selbstgestaltete Fotoleinwand natürlich ganz recht. Also habe ich mich bereit erklärt, eine Collage mit den Gesichtern der drei Hausbewohner zu gestalten. So etwas bekommt man mit Picasa und der eingebauten Gesichtserkennung ziemlich schnell hin.

Das Endergebnis dann flugs in den Artikel-Designer von Sparfoto geladen und schon bekommt man einen guten Eindruck, wie die Leinwand mal aussehen wird. Das ist insbesondere an den Rändern wichtig, denn eine Leinwand wird ja um den Holzrahmen gespannt und man möchte sicher nicht, dass wichtige Bildteile dabei weggeschnitten werden. Ich habe mich bewusst für einen größeren, weißen Rand entschieden, der auch gut und gleichmäßig umgesetzt wurde.

Die Leinwand gestalten ...

Momentan läuft übrigens für die Größe 80x60cm eine 29,99EUR-Aktion – absoluter Kampfpreis! Wenn man alles fertig hat, wird man schnell durch den einfachen Bestellprozess geleitet und dann muss man eigentlich nur noch warten …

Sparfoto wirbt mit schnellem Versand innerhalb von 24 Stunden und das kann ich bestätigen: Nur wenige Stunden später habe ich schon eine Versandmitteilung bekommen. Dumm nur, dass DPD auch gern mal beim Nachbarn abgibt aber keine Benachrichtigung in den Kasten wirft. Sonst wäre das gute Stück schon gestern angekommen. Und so sieht’s aus:

Die fertige Leinwand!

Die Farbtreue ist deutlich besser als das (Handy)-Foto vermuten lässt und die Verarbeitung ist sauber. Jetzt muss nur noch ein Platz für das gute Stück gefunden werden aber das macht meine Frau schon Zwinkerndes Smiley


Ich habe gewonnen: 4000kWh LichtBlick!

7

Ganz ehrlich: Ich wollte es anfangs nicht so recht glauben, nachdem ich die Gewinnbenachrichtigung von KWH Preis in meiner Inbox hatte. Aber auch ein blindes Huhn findet manchmal ein Korn. Und dieses Korn hier ist ganz schön groß …Sie haben gewonnen!

Aber zurückgespult: Mitte April habe ich mich und euch auf ein Gewinnspiel von KWH Preis aufmerksam gemacht, bei dem diverse Preise ausgelobt wurden, der Hauptpreis war ein Jahr lang Ökostrom des Anbieters LichtBlick bis max. 4000 kWh inklusive der zugehörigen Grundgebühr. Je nach Stromtarif reden wir hier also von einer Summe von ca. 1000 EUR, die man verteilt über 12 Monate sparen kann.

Anfang Juni hat mich KWH Preis dann darüber informiert, dass ich den Hauptpreis gewonnen habe!

Meine gesunde Skepsis lies mich anfangs zweifeln, dafür bekomme ich schon zu lange und zu regelmäßig “nette Gewinnbenachrichtigungen”. Kurze Rücksprache mit KWH Preis hat aber meine Zweifel ausgeräumt und man kündigte ein offizielles Anschreiben von LichtBlick an.

Gewinnerkunde

Und genau das ist gestern eingetroffen. In dem Gratulationsschreiben war eine Telefonnummer für Rückfragen und anhängend ein Stromantrag. Ich habe heute morgen also mit der Hamburger Zentrale von LichtBlick telefoniert und sie haben nett und freundlich meine Fragen beantwortet: Ich zahle ein Jahr lang nichts, am Ende wird der Stromverbrauch ermittelt und wenn wir mehr als 4000 kWh verbraucht haben (womit ich persönlich rechne!), zahle ich logischerweise die Differenz. Zudem kann ich mich dann entscheiden, ob ich weiterhin LichtBlick-Kunde bleiben will oder eben zu einem anderen Anbieter wechsle.

Vorhin habe ich den Stromantrag ausgefüllt und hingefaxt und wenn sich LichtBlick beeilt, dann könnte ich schon ab August kostenlosen Ökostrom beziehen. Da sage doch mal einer, Bloggen lohnt sich nicht …

Herzlichen Dank jedenfalls an KWH Preis und an LichtBlick.

Das blinde Huhn freut sich …


Das war ja abzusehen …

0

Letzten Winter gab es in Brandenburg plötzlich viel Verwirrung, da das Potsdamer Verwaltungsgericht der Klage eines Mahlower Bürgers folgte, der aufgrund der Gemeindesatzung einen Fahrbahnstreifen (als Ersatz zum nicht vorhandenen Gehweg) vom Schnee befreien sollte.

Das Urteil bewies, dass es für diese Verlagerung der Gemeindepflichten auf den Bürger keine rechtliche Grundlage bestand/besteht.

Aber wir in der MOZ zu lesen, wird sich das wohl noch vor der politischen Sommerpause ändern:

„Angesichts der strengen Winter in den vergangenen Jahren sind Verbesserungen für Fußgänger dringend notwendig“, kommentiert Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) das Ergebnis der Kabinettssitzung am Dienstag. „Die Änderung des Gesetzes schafft mehr Rechtssicherheit sowohl für Kommunen als auch für Bürger. Diese können sich darauf verlassen, dass auch im Winter begehbare Wege zur Verfügung stehen.“

In Petershagen gilt auch eine solche Satzung und auch wir haben keinen Gehweg und müssen demzufolge räumen:

In  Mischverkehrsflächen  sind  entsprechend den örtlichen  Gegebenheiten, vorzugsweise an beiden  Straßenrändern,  Fußgängerbereiche  in  einer  Breite  von 1,50  m  von  Schnee freizuhalten und abzustumpfen.

1,50 Meter ist schon heftig! Wenn das beide Seiten machen, dann ist die Straße frei, denn wir haben hier nur einen provisorischen (und damit sehr schmalen) Ausbau.

Hoffen wir mal, dass der kommende Winter nicht so hart wird und wir uns das Schippen sparen können …


Restarbeiten Elektro/Sanitär

2

Gestern war (aus baulicher Sicht) ein sehr guter Tag. Unser Elektriker war da und hat nach dem abgeschlossenen Außenputz endlich auch seine Arbeiten beenden können.

Dazu gehören das Anbringen und Beschalten der Außensteckdosen und die Inbetriebnahme der Außenbeleuchtung am Haus und so sieht das Ergebnis aus:

Vorderseite

Und die Rückseite:

Rückseite

Es sind zwei Zonen, die jeweils durch einen Bewegungsmelder angesteuert werden. Die Feineinstellung muss ich dann irgendwann noch machen. Zudem gibt’s im Haus einen Schalter, um alle Lampen auf Dauerlicht zu schalten. Die dritte Zone, die davon unabhängig ist und auch gedimmt werden kann, ist die Terrassenbeleuchtung.

Wir sind jedenfalls mit dem Ergebnis sehr zufrieden, aber auch diese Spots sind zum Beispiel Mehraufwände, weil wir sowas bei der Planung nicht bedacht haben.

Zudem kam gestern noch ein äußerst zuvorkommender Kundendienstmitarbeiter Von GeoSolar bei mir vorbei und hat sich die Zirkulationspumpe zur Handwerkerbrust genommen. Mit Erfolg! Es ist eine magnetisch angetriebene Pumpe und das Schaufelrad hatte sich (vermutlich durch Nichtbetrieb) festgesetzt. Aber jetzt geht alles und es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht: Hahn auf, warmes Wasser da! Zudem wurden gleich noch die fehlenden Silikonfugen gezogen, super Service!

Damit sind die gröbsten Restarbeiten abgeschlossen. Am dringendsten ist nun noch eine Einstellung der Fenster und Türen, da muss nochmal nachreguliert werden. Am Dienstag gibt’s jedenfalls eine Bautenstandsbesprechung mit THB, das wird dann so ziemlich die letzte sein, denke ich. Mein Fazit über das Bauen im Allgemeinen und im Besonderen bei uns und mit THB gibt’s dann nach dem Ende vom Ende. Zwinkerndes Smiley


Regen-Impressionen

0

Die letzten Tage haben wir es hier mit vielen Gewittern und sogenanntem Starkregen zu tun. Eine erste Bewährungsprobe für unser Häuschen sozusagen, denn hier habe ich mal ein paar Impressionen  von vorgestern, heute gab es noch deutlich mehr Wasser vom Himmel.

Prinzipiell lief es für uns ganz glimpflich ab, das verdanken wir zum Großteil der Entscheidung, das Haus höher zu bauen als ursprünglich geplant. Trotz allem ist es durch die Unebenheit des Bodens so, dass Wasser ans Haus gelaufen ist. Hier muss wohl dringend eine Begradigung und eine Traufkante her. Zudem müssen wir uns überlegen, wir wir das Regenwasser überhaupt ableiten. Eine Einleitung in  die Kanalisation ist hier jedenfalls nicht erlaubt.


Hausnummer de Luxe

4

Was gehört an jedes Haus?

Eine Hausnummer.

Das habe ich heute wieder festgestellt als der Speditionsfahrer, der uns unsere gelbe Tonne brachte, wieder mehrfach am Haus vorbeifuhr. Dabei habe ich sogar vor Wochen schon eine nette 69 an unseren provisorischen Briefkasten geklebt.

Für mich war jedenfalls von Anfang an klar, dass ich eine solarbeleuchtete Hausnummer haben wollte aber das, was man so in den Baumärkten und im üblichen Inlinehandel findet, hat so gar nicht meinen Geschmack getroffen. Also habe ich eines Abends mal etwas Tante Google gequält, ob es nicht doch etwas individuellere Varianten gibt.

Und ich wurde fündig, aber seht selbst:

Die Verpackung macht neugierig ...

Die Leuchte plus Anleitung und Tuch zum Säubern!

Wie im Entwurf ...

2 Schrauben in der Wand und das gute Stück hängt ...

Also, sagt mal selbst, das ist schon cool, oder? Und erst die Nachtansicht:

Die Rupis - jetzt auch nachts!

Wir sind jedenfalls hellauf begeistert! Allerdings ist es bekanntlich immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben Zwinkerndes Smiley

Die Hausnummer ist definitiv im oberen Preissegment angesiedelt, wer aber selber mal einen Entwurf machen will, der kann gern beim Hersteller Würth-Solar einen Blick auf die LUCENDO werfen. Ihr werdet es nicht bereuen, die Bilder können das Licht nur halb so gut einfangen. Die tolle Haptik und Verarbeitung gleich gar nicht!

Die Bestellabwicklung inklusive Zahlung auf Rechnung und einem Vorabentwurf im PDF-Format war vorbildlich, sowas bin ich gar nicht mehr gewöhnt.

Ich bekomme für diesen Artikel übrigens kein Geld oder andere Sachleistungen sondern handle hier nach dem alten Prinzip: Gutes hat Gutes verdient. Und vielleicht ist ja auch der ein oder andere Häuslebauer noch auf der Suche nach der etwas anderen Hausnummernleuchte …

P.S. Dem geneigten Leser fällt eventuell auf, dass unser Haus jetzt in gelb erscheint! Stimmt, der Ober- und Buntsteinputz am Sockel sind dran und es sieht echt gut aus. Wenn THB nun noch die anderen kleinen Mängel beseitigen lässt (die Zirkulationspumpe geht zum Beispiel immer noch nicht), dann kann man das Projekt Hausbau nach immerhin 8 Monaten doch endlich mal abschließen …


Genervt²!

0

Ja, es gibt uns noch. Die Leere im Blog ist mit einer Menge Arbeit (privat und beruflich) und ein paar anderen Dingen zu erklären, die es zum einen erschweren, euch auf dem Laufenden zu halten und die mich zum anderen so annerven, dass ich eigentlich keinen Bock habe, das auch noch schriftlich festzuhalten. Aber trotzdem. Was muss, dass muss:

Eins davon ist die nicht vorhandene Internetanbindung: Wir sind vor fast genau 3 Wochen eingezogen und sollten eigentlich am 2. Mai DSL und Telefon bekommen. Ich berichtete. Hintergrund, warum das damals nicht funktionierte, ist wirklich die während der Bauphase geschehene Anschriftenänderung. Die Telekom hat das Haus unter Saalestr. angeschlossen, der Umzug erfolgt in die Wilhelm-Busch-Str. – was nicht passt, passt halt nicht.

Nachdem man das Problem bei meinem Anbieter Vodafone verstanden hat, gab es einen neuen Schaltauftrag für die alte Adresse und gestern kam der Telekomiker vorbei und … klebte einen Aufkleber auf meine TAE-Dose. Freunde witzelten schon, dass da “Internetfreie Zone” draufsteht, aber nein, da steht wirklich “TAE001” geschrieben.

Aha.

Klar, habe ja auch nur eine TAE-Dose in meinem Einfamilienhaus. Aber wenn ich mal eine zweite haben sollte, bekomme ich sicherlich einen zusätzlichen Aufkleber. Ich vermute mal, so im Stil von “TAE002”?

Auf meine Rückfrage, ob das jetzt alles war, kam noch die Ansage, dass er noch nicht geschaltet hat, das soll aber bis spätestens 16 Uhr passieren. Mal ehrlich, DAS muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Man soll zu einem Zeitfenster von 8 bis 16 Uhr vor Ort sein (ein Arbeitstag geht flöten), damit die Telekom einen Aufkleber auf meine TAE-Dose pappen kann. Da sehe ich ja auch voll die Verhältnismäßigkeit. Kein Problem, …

… wenn es denn funktionieren würde!

16 Uhr, 17 Uhr, 18 Uhr, 19 Uhr – die lustige grüne Status-LED am NTBA bleibt tot. Ich habe schon begonnen, meine Verkabelung zu überprüfen. Kurz vor 20 Uhr dann zum Multimeter gegriffen und direkt in der Dose gemessen. Nixe. Dunkeltuten.

Störungsmeldung abgesetzt mit dem Ergebnis, dass am Montag ein Techniker vorbeikommen soll. Komisch, da war doch erst gestern einer da. Hoffentlich nimmt der mir am Montag nicht meinen Aufkleber weg.

Mal ehrlich: Wozu schicken die überhaupt Techniker, wenn der nicht mal die Leitung überprüft? Erschwerend kommt hinzu, dass das Bandbreitenmanagement auf meinem UMTS-Stick gegriffen hat. Für den Rest des Monats bin ich mit Modem-Geschwindigkeit “unterwegs”. Fazit: Nichts geht!

Und sonst?

Wie oben geschrieben sind wir vor drei Wochen eingezogen und das war auch der Tag, an dem die Armierung eingeputzt wurde. Aussage war damals, nach vier bis fünf Tagen kann dann endlich der Oberputz rauf. Anfang letzter Woche hat mir THB auf Nachfrage mitgeteilt, dass der Putz in der Woche kommen soll. Heute ist es 10 Arbeitstage später und meine letzte Nachfrage ist bisher unbeantwortet geblieben.

Ich kann ja noch halbwegs nachvollziehen, dass man jetzt nicht mehr mit der höchsten Priorität bedient wird, wenn der Bau fast abgeschlossen ist. Aber das man einfach gar nichts mehr hört? Sehr unschön, zumal mich Gewerke mit noch notwendigen Restarbeiten (Elektro, Gas/Wasser) schon persönlich ansprechen, wenn sie denn die Dinge zu Ende bringen können. Das ist allerdings vom Außenputz abhängig.

Und übrigens wäre es äußerst nett, wenn die Putzer dann auch mal ihren Müll mitnehmen würde. Meine Ermahnung beim letzten Besuch, den riesigen Haufen vom ersten Einsatz bitte abzutransportieren, endete darin, dass ich jetzt 2 große Haufen Bau Müll auf dem Grundstück liegen habe.

Einmal nicht aufgepasst …

Genervt!!!


Das liest sich nicht gut …

3

Umzugsauftrag bei Arcor!

Das ist der Status meines DSL/Telefon-Umzugsauftrags bei Arcor/Vodafone. Eigentlich sollte heute umgeschaltet werden.

Nach telefonischer Rückfrage heißt es nun, dass man uns am 5. April postalisch informiert hat, dass die Telekom das Gebäude als nicht erschlossen bezeichnet. Interessant, denn die TAE-Dose glotzt mich bei jedem Betreten des HWR frech an …

Also diese Woche wird’s dann mal nichts mit zocken.

Ich befürchte schon eine Odyssee!

P.S. Wir sind am Samstag umgezogen, aber dazu mehr wenn ich etwas Zeit habe!


1 Jahr Ökostrom gewinnen

0

KWH Preis hat eine Verlosung gestartet und das kann man gewinnen:

  • 1 x 1 Jahr Ökostrom im Wert von über 1000 Euro von Lichtblick
  • 10 x 1 Stromkostenmessgeräte KD 302 von Reichelt Elektronik
  • 3 x 1 Das Klimakochbuch, klimafreundlich einkaufen, kochen und genießen
  • 2 x 1 Das Energiesparbuch – ein lohnenswerter Ratgeber der “Stiftung Warentest”

Details kann man auf der Aktionsseite nachlesen, auf der sich auch das Mitmach-Formular befindet. Jeder kann mitmachen, die Gewinne werden nach Abschluss der Aktion (31.5.2011) zwischen allen Teilnehmern verlost. Allerdings kann man auch seine Chancen erhöhen, in dem man mehrere Lose ergattert.

  • 1 Los: Jeder Facebook Fan von uns erhält 1 weiteres Los. Jetzt Facebook Fan werden
  • 1 Los: Jeder Twitter Follower von uns erhält 1 weiteres Los. Folgt uns auf Twitter
  • 2 Lose: Twittert über unser Ökostrom Verlosung und verlinkt dabei diese Seite
  • 6 Lose: Verfasst einen Beitrag auf eurem Blog oder auf eurer Webseite über Ökostrom und unser Ökostrom Gewinnspiel

Ich denke, da mache ich einfach mal mit Smiley


Es ist still hier …

0

… aber das betrifft nur den Blog. Im sogenannten Real-Life ist es momentan und trotz (oder weil?) Urlaub ziemlich hektisch. Es steht zwar ein herrliches Oster-Wochenende vor der Tür aber das wird wohl zu einem Großteil von Arbeit erfüllt sein.

Im Haus gehen die Malerarbeiten voran, die Bäder sind fertig, Schlafzimmer, Kinder- und Arbeitszimmer auch. Am Samstag wollen wir unsere Auslegware in genau diesen drei Räumen verlegen. Auslegware, die wir gestern im Eiltempo bei Teppich-Kibek in Waltersdorf gekauft haben.

Wenn man schon mal da ist, kann man natürlich gleich bei IKEA einen Hotdog futtern und ein paar dieser großen SAMLA-Boxen plus Deckel in den Mini packen. Wen’s interessiert: Genau vier Stück passen davon in den Kleinen, dann ist er voll. Und das bei umgelegter Rückbank! Hehe!

Die Dinger sollen übrigens bei uns auf den Dachboden, damit dort nicht alles einstaubt, was wir dort verstauen wollen. Und da die Boxen so toll sind, haben wir heute gleich noch einmal vier Stück eingesackt. Und wenn man schon mal bei IKEA ist, kann man ja dort auch Mittag Köttbullar essen. Und einen Schreibtisch kaufen. Warum auch nicht?!? Wir hatten ja sonst nix vor.

Und wenn man damit fertig ist, kann man ja mal bei Höffner reinschauen. Und ein neues Bett für’s Lieblingskind erstehen. Das alte liegt gerade wie Blei bei Ebay im Regal. Aber was soll’s: Was raus muss, muss raus!

Das war also heute und gestern. Und am Montag? Da bin ich stolz wie Bolle aber auf allen Vieren auf unser Dach gekrochen, um unsere Satellitenanlage zu montieren.

Mein Werk!

Ich bin gefühlte 30x hoch und wieder runter, aber am Ende war das Ding oben. Das Foto stellt also nur einen Zwischenstand dar, auch elektrisch habe ich alles noch rangebastelt. Nun muss nur noch mein Bekannter vorbeischauen, der uns mit dem richtigen Equipment beim Einstellen helfen wird.

Und morgen?

Den Vormittag verbringe ich mit Warten: Ein Hochschrank für das kleine Bad wird per Spedition geliefert, dem Internet und Amazon sei Dank! Am Nachmittag geht’s dann zu IKEA & Co., um Schreibtisch, Bett sowie Teppiche abzuholen. Irgendwann muss ich dann noch in einen Baumarkt, brauche noch Pinsel und ‘ne Malerrolle.

Karfreitag heißt es dann Böden vorbereiten und das Haus etwas auf Vordermann bringen. Vielleicht bringe ich auch schon die ein oder andere Lampe an. Die auf dem Dachboden habe ich schon erfolgreich angeschlossen.

Übrigens wurde letztes Wochenende unser Dachkasten nachgearbeitet und sieht jetzt schon ‘ne ganze Ecke besser aus. Nicht perfekt aber besser. Es gab eine Stelle, an der sich die Bretter auseinandergezogen haben. Das ist behoben allerdings fehlt dort jetzt irgendwie Putz. Unser Bauleiter wollte sich das selbst anschauen und sich am Dienstag bei mir melden. Heute ist Mittwoch. Abend. Von THB haben wir nix gehört. Seufz.

Naja, morgen Abend ist auch mal etwas Freizeit angesagt: Wir werden das grandiose Wetter nutzen und zum Osterfeuer am Racketcenter gehen. Prost!

Man liest/sieht sich …


NAS-Server im Eigenbau

0

Rechner selber bauen ist ja auch irgendwie bauen, oder? Zwinkerndes Smiley

Und das hier ist ein Baublog, oder? Smiley mit geöffnetem Mund

Zentrale Komponente im zukünftigen Hausnetzwerk wird ein selbstgebauter Server sein, Details habe ich in meinem Technik-Blog beschrieben. Dort wird’s nach dem Umzug zudem den ein oder anderen weiterführenden Artikel zu diesem Thema geben.

Vielleicht ist es auch für andere, technikaffine Bauherren von Interesse.


Hausabnahme und -übergabe

3

Yepp, es ist vollbracht. Gestern haben wir gemeinsam mit THB und unserem Sachverständigen die Hausübergabe vollzogen. Heute ist also der zweite Tag der fünfjährigen Gewährleistung.

Protokoll der Schlussabnahme

Alles wurde noch einmal Raum für Raum sehr genau angeschaut und begutachtet und am Ende gab es ein unterschriebenes Schlussprotokoll. Dort wurden alle Restarbeiten und die paar entdeckten Mängel aufgezählt. Unsere Baufirma wird jetzt auf die Handwerker zugehen und die Mängelbeseitigung einfordern.

Eigentlich gab es keine Überraschungen, die meisten Dinge waren bekannt und wurden der Vollständigkeit halber ordnungsgemäß protokolliert.

Nur der Dachkasten ärgert uns ein wenig und soll nun nochmal nachgearbeitet werden. Ein Brett ist aus der Nut herausgesprungen und letztendlich haben wir weiße Bretter (mit Aufpreis) genommen, um uns das Streichen zu ersparen. Im Ergebnis wurden solche Schrauben gewählt, dass man nun doch nochmal drüberstreichen muss. Fail.

Ich bin jedenfalls gespannt, was die Nacharbeit noch herausholen kann. Die Rollläden wurden gleich gestern nachgestellt (zwei haben nicht funktioniert), die Heizungsleute müssen noch einen Blick auf die Solaranlage und sicherheitshalber auch nochmal auf die Zirkulationspumpe werfen.

Die einzige reguläre Tätigkeit, die noch offen ist: Der Oberputz muss aufgebracht werden. Mal sehen, ob das vor Ostern noch zu schaffen ist.

Der wirklich erhabene Augenblick, dass man nun Hausbesitzer ist, ging jedenfalls gestern an mir vorbei. Das Ganze war eher zweckmäßig und effizient und ich war auch irgendwie im Stress. Das Feiern und Anstoßen machen wir dann irgendwann nach/mit dem Einzug. Wir werden uns jetzt auf den Umzugstermin (30. April ist geplant) konzentrieren, denn bis dahin gibt es sowohl in der Wohnung als auch im haus noch eine Menge zu erledigen!


Ein etwas anderer Stromspartipp

0

Ich habe in meinen Sammelsurium heute einen Beitrag veröffentlicht, der dazu animieren soll, Strom zu sparen.

Die Quintessenz: Nicht überall, wo ein Netzstecker dran ist, ist er auch unbedingt notwendig. In meinem Fall habe ich herausgefunden, dass die Arcor StarterBox in meiner Konfiguration durchaus auch ohne Netzspannung ihrer Aufgabe nachkommt.

Könnte vielleicht auch für den ein oder anderen Bauherren und Häuslebesitzer interessant sein. Muss man ja erstmal drauf kommen Erstauntes Smiley


Am Montag …

0

… findet endlich die Abnahme und Hausübergabe statt. Zur ursprünglichen Planung sind wir (maßgeblich aufgrund des frühen und harten Winters) damit ca. 6 Wochen hintenan. Es ist also immer eine gute Idee, wenn man einen Zeitpuffer einplant. Unseren Umzug wollen wir nach Ostern machen, so dass wir Anfang Mai im neuen Haus sind.

Jedenfalls war gestern der Fliesenleger da und hat die restlichen Fliesen gesetzt und heute ist noch der Elektriker zugange. Nach Inbetriebnahme der elektrischen Rollläden ist heute erst aufgefallen, dass zwei nicht ordnungsgemäß funktionieren, da muss also der Fensterbauer nochmal vorbeischauen und das hoffentlich schnell richten.

Die Maler sind auch im Haus und bis morgen sollen die Decken fertig sein und dort, wo Vlies hin soll, soll es bis morgen auch fertig geklebt sein. Ansonsten klingelt daheim fast im Stundentakt der Paketdienst: Ich kaufe ja die meisten Sachen im Internet, also werden momentan Netzwerkkomponenten, Kabel aber auch Lampen und eine Leiter etc. angeliefert.

Für Nette gab es heute auch schon ihre Wunschsitzgelegenheit für den Windfang, da kann sich der alte Papa also demnächst beim Schuhe anziehen hinsetzen! Der Konsumrausch ist also da. Schade nur, dass die leere Geldbörse der Geschichte immer so ein schnelles Ende setzt Zwinkerndes Smiley


Wir warten auf Nachricht …

0

Der Unterputz ist da! … der THB-Bauleitung, wann denn nun unsere Endabnahme stattfinden wird. Wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht sehr gerne warte. So kurz vor Schluss schon gar nicht.

Zur Vorabnahme wurde uns in Aussicht gestellt, dass wir spätestens zwei Wochen später mit allem durch sein sollten, das wäre also diesen Freitag. Nur leider hat uns diesen Termin noch niemand bestätigt und einen gewissen Planungsvorlauf benötigen sowohl wir als auch unser Sachverständiger, um den Tag freizuschaufeln.

Heute war jedenfalls niemand auf der Baustelle, eigentlich habe ich fest mit dem Fliesenleger gerechnet, denn wenn der nach den wenigen Restarbeiten raus ist, benötigt der Elektriker vermutlich auch nochmal ein bis zwei Tage.

Morgen will jedenfalls der Maler schon mit vorbereitenden Arbeiten beginnen.

Und was machen wir?

Wir werden warten. Auf Nachricht von THB.