Hurtig, hurtig!

Es ist mal wieder Zeit für eine Zusammenfassung der letzten Hausbauereignisse:

Julias BadAnfang der Woche waren die Fliesenleger schon im Haus und haben mit den Wänden in beiden Bädern begonnen, der schnelle Fortschritt hat uns Laien positiv überrascht. Die Fliesen sehen zum Glück genauso toll aus wie wir uns das vorgestellt haben. Im Anschluss wurden die Duschtassen und die Badewanne aufgestellt, damit es nächste Woche mit den Arbeiten weitergehen kann. Unser Waschtisch, den wir selbst besorgt haben, wurde auch per Spedition bis zur sprichwörtlichen Bordsteinkante geliefert. Nun ja, reingeschleppt und für gut befunden. Nur meine Anfrage an GeoSolar, ob sie das Ding freundlicherweise montieren würden, wurde (erwartungsgemäß?) abschlägig beschieden. Seufz.

Unser BadHeute ist der Elektriker im Haus, wir haben noch letzte Absprachen bezüglich Schalter, Innen- sowie Außenbeleuchtung und Positionierung des E-Kastens getroffen. Am Montag soll dann der Baustrom wegkommen und der reguläre Stromanschluss gelegt werden. Das Telekom-Kabel habe ich in der Zwischenzeit übrigens auch entdeckt, so dass ich dann im Anschluss an den Anschluss den Umzug unseres DSL/Telefonanschlusses in die Wege leiten kann. Das ist dann wohl auch der Zeitpunkt, zu dem wir uns für einen Umzugstermin entscheiden müssen.

Die Rohbauer sind heute (für mich) überraschend auch auf dem Bau gewesen. Sie haben die beanstandete Sockeldämmung ausgetauscht – das ist auch dringend angesagt, damit mit dem Außenputz begonnen werden kann. Zudem wollten sie noch das vom Schornsteinfeger geforderte Schornsteinkorsett befestigen und die Beton-Reste vom Gießen des Fundaments und der Bodenplatte entfernen.

Die neue BodeneinschubtreppeUnser Lieblingstrockenbauer hat gestern noch die neue Bodeneinschubtreppe (nun ist es doch die Dolle Profi geworden) eingebaut sowie auf dem Dachboden die OSB-Platten um den Schornstein ein paar Zentimeter zurückgeschnitten. Brandschutz und so.

Apropos Brandschutz: Am Sonntag will ich mit Hilfe meines Schwiegervaters das extra-lange Wandfutter für das künftige Ofenrohr einzementieren, damit wir dann bald das Wohnzimmer tapezieren können. Oder tapezieren lassen können. Mal sehen, wie’s kommt.

Ihr seht, es ist richtig Endspurt hier. Nächste Woche Dienstag kommen auch meine “Freunde” vom Gas-Versorger und wollen einen neuen Versuch unternehmen, den Anschluss herzustellen. Dazu sag ich mal nix. Dafür hat der Wasserverband unseren Gartenwasserzähler verplombt.

Das Loch gilt es zu schließenHeute in einer Woche soll dann schon die Vorabnahme in Verbindung mit einem Blower-Door-Test stattfinden. Ich hoffe, dass bis dahin keine größeren Probleme auftauchen, denn ich bin im wahrsten Sinne des Wortes nicht im Lande und komme erst Donnerstagabend wieder.

Die ersten zwei Angebote für unseren Zaun sind auch eingetrudelt: Wir haben uns gegen Maschendrahtzaun und für Stabmatten entschieden. Das ist eigentlich nicht noch halbwegs erschwinglich aber trotzdem viel teurer als wir dachten. Nicht zu vergessen, wir müssen 85m (in Worten fünfundachtzig Meter) einzäunen. Und das sind dann nur drei Seiten. Die verbleibende darf dann unser Nachbar irgendwann machen. Aber wir können nicht so lange warten, sonst kacken uns die Petershagener Hunde den Rest des Grundstücks auch noch zu. Ich glaube, dass hier noch keiner gehört hat, dass der Hundebesitzer für die Entsorgung zuständig ist. Ich bin ja definitiv ein Hundefreund aber was rund um unser und (schlimmer noch!) auf unserem Grundstück passiert, ist nicht nachvollziehbar.

Falls jemand günstige Bezugsquellen für Doppelstabmattenzäune kennt, bin ich für einen entsprechenden Hinweis in den Kommentaren oder per Email äußerst dankbar.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen