Übergabe Heizung/Sanitär

RestgasMeine zwei Wochen Urlaub neigen sich dem Ende entgegen, es verbleibt nur noch dieses Wochenende bevor mich die Arbeitswelt wieder fest umschließt. Diese Woche ist eine ganze Menge passiert, aber dazu mehr in einem anderen Artikel.

Heute nur die kurze Meldung, dass die Gas/Wasser/Sanitär- und Heizungsarbeiten, die mit THB vereinbart waren, abgeschlossen sind. Der Bauleiter der ausführenden Firma GeoSolar hat mit mir eine Bauherren-Übergabe durchgeführt, bei der mir die verschiedenen Elemente des Heizungs- und Wassersystems erläutert wurden. Das meiste habe ich sogar verstanden und bei Fragen ist der gute Mann ja nicht aus der Welt Zwinkerndes Smiley Passend dazu habe ich heute unter einem Badheizkörper eine klitzekleine Pfütze gefunden, da muss wohl noch eine Schraube nachgezogen werden.

Mir wurden alle Unterlagen und Anleitungen übergeben und ich habe schon fleißig gelesen. Nun naht allerdings der Frühling mit aller Macht (gut so), so dass die Effizienz der Heizung und die richtigen Einstellungen vermutlich erst wieder im Herbst im Praxiseinsatz getestet werden können.

Der aufmerksame Leser des Blogs wird sich vielleicht noch daran erinnern, dass wir unsere Heizung mit einem Flüssiggastank gespeist haben – aber das hat nun ein Ende. Die Gasuhr wurde diese Woche gesetzt, die Heizung wurde entsprechend umgerüstet. Der Tank kommt also demnächst wieder weg. Der Gasmann von EWE hat den monatlichen Abschlag nach Abfrage der Wohnfläche und der Personenanzahl frisch und frei auf 80 EUR im Monat festgelegt. Ob das so passt? Keine Ahnung! Habe wenig Erfahrungen mit Gasheizungen …

Zum Abschluss nochmal ein Wort zu GeoSolar:

Irgendwie hatten wir mit dem Gewerk Sanitär einen schlechten Start erwischt, aber im Grunde genommen kann man GeoSolar keinen Vorwurf machen. Das Problem liegt darin, wie Bemusterungen in der Konstellation Generalunternehmer/Bauherr ablaufen. Bei Sanitär geht man in den Großhandel zum Bemustern und das Ergebnis wird dabei im Wesentlichen von der Fähigkeit des Großhändlers im Kundenumgang abhängen. Und wenn da die Chemie nicht stimmt, so wie es bei uns der Fall war, kommt da nichts sinnvolles heraus. Deswegen sind wir auch dankbar, dass uns der Vertrieb von GeoSolar im Nachgang sehr persönlich betreut hat und wir einen zweiten Bemusterungstermin bei einem anderen Händler durchgeführt haben.

Die Ausführung der Arbeiten, die Freundlichkeit der Mitarbeiter sowie die Professionalität der Bauleitung waren bei uns über jeden Zweifel erhaben. Wenn nicht noch Überraschungen auftauchen, kann ich im Nachhinein ein positives Fazit ziehen.

Nur bei zwei Dingen sind wir uns nicht handelseinig geworden: Die Duschkabinen sowie der elterliche Waschtisch. Letzteren haben wir im Internet bestellt und die Kabinen werden uns von Sven geliefert und montiert. Gleiches gilt für den Waschtisch. Nun ja, man kann wohl nie alles haben Verschwiegenes Smiley

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen