Genervt²!

Ja, es gibt uns noch. Die Leere im Blog ist mit einer Menge Arbeit (privat und beruflich) und ein paar anderen Dingen zu erklären, die es zum einen erschweren, euch auf dem Laufenden zu halten und die mich zum anderen so annerven, dass ich eigentlich keinen Bock habe, das auch noch schriftlich festzuhalten. Aber trotzdem. Was muss, dass muss:

Eins davon ist die nicht vorhandene Internetanbindung: Wir sind vor fast genau 3 Wochen eingezogen und sollten eigentlich am 2. Mai DSL und Telefon bekommen. Ich berichtete. Hintergrund, warum das damals nicht funktionierte, ist wirklich die während der Bauphase geschehene Anschriftenänderung. Die Telekom hat das Haus unter Saalestr. angeschlossen, der Umzug erfolgt in die Wilhelm-Busch-Str. – was nicht passt, passt halt nicht.

Nachdem man das Problem bei meinem Anbieter Vodafone verstanden hat, gab es einen neuen Schaltauftrag für die alte Adresse und gestern kam der Telekomiker vorbei und … klebte einen Aufkleber auf meine TAE-Dose. Freunde witzelten schon, dass da “Internetfreie Zone” draufsteht, aber nein, da steht wirklich “TAE001” geschrieben.

Aha.

Klar, habe ja auch nur eine TAE-Dose in meinem Einfamilienhaus. Aber wenn ich mal eine zweite haben sollte, bekomme ich sicherlich einen zusätzlichen Aufkleber. Ich vermute mal, so im Stil von “TAE002”?

Auf meine Rückfrage, ob das jetzt alles war, kam noch die Ansage, dass er noch nicht geschaltet hat, das soll aber bis spätestens 16 Uhr passieren. Mal ehrlich, DAS muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Man soll zu einem Zeitfenster von 8 bis 16 Uhr vor Ort sein (ein Arbeitstag geht flöten), damit die Telekom einen Aufkleber auf meine TAE-Dose pappen kann. Da sehe ich ja auch voll die Verhältnismäßigkeit. Kein Problem, …

… wenn es denn funktionieren würde!

16 Uhr, 17 Uhr, 18 Uhr, 19 Uhr – die lustige grüne Status-LED am NTBA bleibt tot. Ich habe schon begonnen, meine Verkabelung zu überprüfen. Kurz vor 20 Uhr dann zum Multimeter gegriffen und direkt in der Dose gemessen. Nixe. Dunkeltuten.

Störungsmeldung abgesetzt mit dem Ergebnis, dass am Montag ein Techniker vorbeikommen soll. Komisch, da war doch erst gestern einer da. Hoffentlich nimmt der mir am Montag nicht meinen Aufkleber weg.

Mal ehrlich: Wozu schicken die überhaupt Techniker, wenn der nicht mal die Leitung überprüft? Erschwerend kommt hinzu, dass das Bandbreitenmanagement auf meinem UMTS-Stick gegriffen hat. Für den Rest des Monats bin ich mit Modem-Geschwindigkeit “unterwegs”. Fazit: Nichts geht!

Und sonst?

Wie oben geschrieben sind wir vor drei Wochen eingezogen und das war auch der Tag, an dem die Armierung eingeputzt wurde. Aussage war damals, nach vier bis fünf Tagen kann dann endlich der Oberputz rauf. Anfang letzter Woche hat mir THB auf Nachfrage mitgeteilt, dass der Putz in der Woche kommen soll. Heute ist es 10 Arbeitstage später und meine letzte Nachfrage ist bisher unbeantwortet geblieben.

Ich kann ja noch halbwegs nachvollziehen, dass man jetzt nicht mehr mit der höchsten Priorität bedient wird, wenn der Bau fast abgeschlossen ist. Aber das man einfach gar nichts mehr hört? Sehr unschön, zumal mich Gewerke mit noch notwendigen Restarbeiten (Elektro, Gas/Wasser) schon persönlich ansprechen, wenn sie denn die Dinge zu Ende bringen können. Das ist allerdings vom Außenputz abhängig.

Und übrigens wäre es äußerst nett, wenn die Putzer dann auch mal ihren Müll mitnehmen würde. Meine Ermahnung beim letzten Besuch, den riesigen Haufen vom ersten Einsatz bitte abzutransportieren, endete darin, dass ich jetzt 2 große Haufen Bau Müll auf dem Grundstück liegen habe.

Einmal nicht aufgepasst …

Genervt!!!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen