Außenarbeiten, Teil 1

Die Firma SDR Service- und Dienstleistungs GmbH aus Rehfelde hat bei unseren Außenarbeiten wirklich sehr gute Arbeit geleistet und wir sind mit dem Ergebnis demzufolge auch sehr zufrieden. Der erste (und damit auch größte) Projektteil ist somit erschlagen. Im Einzelnen wurden folgende Dinge getätigt:

  • Flächenregulierung – das Grundstück war schon vor Baubeginn sehr uneben. Dies wurde mit einem großen Bagger bereinigt, der Aushub wurde so verteilt, dass das Haus natürlich weiterhin den höchsten Punkt auf dem Grundstück bildet.
  • Punktentwässerung – alle drei Fallrohre haben jeweils eine Versickerungsgrube für Regenwasser erhalten. Den ersten Guss von 35l auf den Quadratmetern innerhalb von einer guten Stunden haben wir schon mal gut weggesteckt.
  • Terrassenvorbereitung – die künftige Terrasse wurde abgesteckt und mit Recycling aufgeschüttet und verfestigt, um sie für eine spätere Belegung mit Platten vorzubereiten (inklusive Kantensteinen aus Granit).
  • Traufkante – rund ums Haus wurde eine umlaufende 40cm breite Traufkante im konservativen Stil mit Rundkieseln errichtet.
  • Eingangspodest – wir haben jetzt ein dreistufiges, gepflastertes Eingangspodest, zum Teil in Granit gefasst. Endlich keine Euro-Platten mehr, um ins Haus zu kommen. Zudem wurde die Entwässerungsmulde ebenfalls im Eingangsbereich überpflastert, so dass wir jetzt direkt auf kurzem Weg an unsere Haustür kommen.
  • Pflasterarbeiten – vom Eingang führt jetzt ein gepflasterter Weg um das Haus bis zur Terrasse. Den Abschluss bilden wiederum zwei Granitstufen, um den Höhenunterschied zur Terrasse auszugleichen.
  • Stellfläche – die alte Einfahrt wurde abgerissen und eine neue an der beantragten Position errichtet. Die Stellfläche wurde großzügig bemessen, so dass wir dort in Zukunft eventuell einen Doppel-Carport errichten könnten. Also auch hier Erde abtragen, Recycling rein, verdichten, Kantensteine setzen, pflastern etc.

Aber lassen wir einfach mal ein paar Bilder sprechen:

Im Anschluss an diese Arbeiten, die am Dienstag beendet waren, wurde im Eingangsbereich noch etwas Erde aufgeschüttet und wir haben den verbleibenden Garten stückchenweise mit Rasensamen versehen. Also alles brav abharken und etwas auflockern, säen, sanft einharken, walzen, wässern – da weiß man und frau, was getan wurde!

Leider hatten wir schon den ersten Starkregen, so dass es ein Gutteil des Saatguts in der Mulde gelandet ist. Wir haben also einige Flächen in der Zwischenzeit mehrfach behandelt. Aber das erste Grün ist schon zu sehn – was übrigens Folgekosten in Form eines Rasenmähers nach sich ziehen wird. Grmpf.

In circa zwei bis drei Wochen wird es dann mit Teil 2 der Außenanlagen weitergehen: Wir bekommen unseren Zaun (immerhin 85m, die wir einzäunen lassen) und auch die Terrasse wird fertig verlegt, sobald die bestellten Platten da sind. Wir freuen uns schon drauf, denn bis jetzt sieht es super aus!

2 Kommentare:

Haus Baublog aus Neuenhagen hat gesagt…

Hallo,

das hört sich ja gut an. Die Firma in Rehfelde ist ja auch bei uns um die Ecke - darf ich Fragen, was diese für Kosten dafür kalkuliert haben?

Gerne auch per Mail an info @ haus-bau-blog.de

Danke vorab

Mario Ruprecht hat gesagt…

Hi,

ich denke, das kann man nicht verallgemeinern. Der Chef war 3x im Vorfeld bei uns, wo wir ziemlich genau abgesprochen haben, was wir haben wollten und in welchem Umfang Leistungen erbracht werden sollen. Angebote werden aus meiner Sicht dort nicht pauschal erbracht sondern auf die Kundensituation abgestimmt. Es wäre aus meiner Sicht auch nicht ganz fair, hier Preise zu posten.
Die Entscheidung für SDR fiel aber auch aus dem Grund, dass in der gleichen Straße schon ein Objekt bearbeitet wurde und dass mein Schwager ziemlich viel dort beauftragt hat. Wir kannten also Professionalität und Qualität der ausgeführten Arbeiten. An zwei Tagen haben hier sage und schreibe 8 Leute auf dem Grundstück gewerkelt.
Preislich waren sie jedenfalls nicht die mit dem teuersten Angebot ;-)

Kommentar veröffentlichen